Montag, 30. Juni 2014

DIY Tutorial : Genähte Windlichter

Passend zu den Einladungskarten musste natürlich noch die passende Dekoration für die Taufe her! Dafür habe ich die Häkelblumen, die man bereits auf den Einladungen finden konnte auch bei den Windlichtern verwendet.
In der Mitte der Häkelblume sind übrigens kleine Blumen aus Holz, bei uns findet man sie bei Xenos, aber vielleicht fällt euch auch eine Alternative ein. Der Fantasie sind mal wieder keine Grenzen gesetzt! :)
Zuerst braucht man Weck- oder ähnliche Einmachgläser
 .... dann natürlich Stoffe, Bänder, Häkelblumen, Holzblumen oder anderes Dekomaterial.
Dann noch eine Nähmaschine bzw. Overlock und am Einfachsten geht das Zuschneiden mit einem Rollschneider und Lineal.
 Mit dem Rollschneider schneidet ihr nun ein Rechteck in der passenden Größe eures Glases.
Bei meinen Gläsern war der Umfang ca. 34 cm. Zugeschnitten habe ich 36 cm lange und 9cm breite Stoffstreifen.
So sieht das ganze dann zugeschnitten aus.

 Die Längsseite der Streifen wird dann mit Overlock versäumt, falls nicht vorhanden kann man auch einen Zickzackstich benutzen.
Danach den Streifen an den kurzen Seiten aufeinander legen und zu einem Ring nähen.

Da mein Weckglas nach oben hin leicht verjüngt habe ich den Bezug auf links noch mal über das Glas gezogen und mit Nadeln abgesteckt.
 An dieser Markierung wird es noch mal enger zusammen genäht und danach sollte es im Idealfall so aussehen:
Nun könnt ihr kreativ werden und jegliche Dekoration am Glas anbringen. Ich habe mich für Schleifen und Bänder entschieden.  
An den dünnen, roten Bändern habe ich mit Heißkleber noch die Häkelblumen angebracht und schon sind die Windlichter fertig!!



Viel Spaß beim Nacharbeiten!!!

Sonntag, 22. Juni 2014

Für mich!!

 Dann zeige ich noch mal was ich sonst so für mich nähe. Als erstes seht ihr hier ein vor kurzem genähtes Longshirt aus einem Stoff der Fly - Serie von Hamburger Liebe.
Unterhalb der Brust binde ich das Shirt etwas auf Taille, man könnte allerdings auch noch Bindebänder an den Seiten anbringen um es hinten zu schließen.

Ein besonderer Akzent ist der rosa Stoff am Hals- sowie den Armausschnitten

Diesen Rock habe ich mal nach dem Schnittmuster von "Das Rockt!" genäht. Allerdings sehr abgewandt. Ich habe ja irgendwie das Problem, dass ich jeden Schnitt noch mal genauer anpassen muss, ich weiß nicht wie andere Näherinnen das machen!!!

Genähtes Nadeletui

 Da ich meinen Knit Pro Häkelnadeln ein ehrwürdiges zu Hause schenken wollte musste natürlich ein Nadeletui her!
Häkeln wollte ich es nicht, da ich es aus einem der schönen Gütermann Stoffe nähen wollte inclusive Häkelblume (natürlich)!
Zudem konnte ich noch mehr von der Hose meines Mannes darin verarbeiten.

Band mit einem Zierstich meiner Nähmaschine

 Innen werden Die einzelnen Fächer noch abgenäht, damit jede Nadel ihr eigenes zu Hause hat ;)

Umhäkelte Vase

 Heute zeige ich euch mein erstes "größeres" Häkelprojekt.
Es ist eine Vase, die ich mit zwei verschiedenfarbigen Garnen umhäkelt habe. Sie besteht aus festen Maschen, halben und ganzen Stäbchen. Als Abschluss habe ich den Rand etwas wellig gestaltet.
Dann nur noch ein Zierband anbringen und fertig ist das gemütliche Windlicht.
Die Häkelblume unten im Bild werde ich irgendwann auch noch mal anbringen, sie ist aus der selben Wolle wie der obere Teil des Lichtes.
Es macht wirklich Spaß und ist absolut Anfängertauglich!!
Dafür nehmt ihr euch ein zu umhäkelndes Glas, schlagt so viele Luftmaschen an, dass es als Kreis etwas kleiner ist als der Umfang des Glases. Schließt den Kreis mit einer Kettmasche und dann geht es los mit festen Maschen.
Das Windlicht eignet sich besonders um die Maschen als Anfänger zu üben und man hat dabei ein recht schnelles Ergebnis.

Nach den festen Maschen habe ich erst noch halbe Stäbchen gearbeitet und schließlich ganze und danach eine Luftmasche angeschlagen und eine Masche übersprungen damit die Lücken entstehen.

Freitag, 20. Juni 2014

Lieblings Röckle - Ergebnis vom Probenähen für Fred von SOHO

Ich durfte wieder Probenähen für Fred von SOHO und hier seht ihr das "Lieblings Röckle". Wie schon vorher berichtet ist es wieder ein Recycling - Modell. Hier habe ich eine alte ausgediente Hose meines Mannes verwendet.
Die Saumrüsche besteht aus einem Riley Blake Stoff den ich mal vor Jahren gekauft habe, der bisher jedoch noch keine Verwendung gefunden hatte. Aber zu dem grauen Hosenstoff passt rosa einfach perfekt. Zudem ist noch eine Lochspitze am Saum angebracht.
Oben besteht der Rock aus einem Bündchen, ich kann nur empfehlen dort eine Kordel mit einzunähen - wie auch im ebook empfohlen ;) ... aber ich wollte ja nicht hören ;)
Das ebook ist sehr gut bebildert und erklärt, kann es jedem ans Herz legen.
Für alle Interessierten, hier ist der Link zum Shop von Fred von SOHO:http://de.dawanda.com/product/64901703-Ebook-Lieblingsroeckle

Freitag, 6. Juni 2014

Nicht nur Stoff lässt sich gut nähen - Einladungskarten nähen!


Auf der Einladungshülle ist eine plüschige Häkelblume.
 Zur Taufe wollte ich eine besondere Einladung basteln. Da basteln aber wirklich nicht so ganz mein Ding ist, kam mir die Idee mit dem Nähen ganz gelegen- kein Verrutschen und stundenlanges Festhalten und trotzdem alles Kleber verschmiert.
Außerdem finde ich die Art mit dem Einschieben der eigentlichen Karte in eine Hülle sehr schön. Auf dem Foto kann man diese leider nicht sehen. Aber oben an der Einladungs - Hülle kann man eine weitere Karte einschieben, die ich noch mit einer Schleife verziert habe. Und auf dieser steht dann der Einladungstext.

Und so gestaltet ihr selber eine (Einladungs-) Karte mit Einschub.

Zuerst schneidet ihr euch aus verschiedenfarbiger Pappe die gewünschte Anzahl an Rechtecken aus.
In diesem Fall ganz links weiß für die Rückseite der Hülle 15x15 cm.
Daneben eine cremefarbene Pappe mit Blumenranken für die Vorderseite 15x15 cm.
Daneben die rosafarbene Pappe für die Vorderseite 10x15 cm.
Ganz rechts weiße Pappe für die Einladung zum hinausziehen. Oben habe ich mit einem Locher mittig ein Loch angebracht für das Schleifenband. Maße für die Karte sind ca. 15x12 cm. Man kann es am Besten an der fertigen Hülle abmessen, wie es mit dem Zickzackstich auskommt.
 Als erstes werden die Bänder an der rosafarbenen Pappe fixiert, damit sie beim Festnähen nicht verrutschen. Das hält ganz gut mit Klebeband an der Rückseite. (Hier die blumige Pappe)
 So sieht das ganze dann von vorne aus.
Jetzt muss dort nur noch die Ziernaht auf dem Samtband angebracht werden. Ich habe mich für ein florales Muster entschieden.
Dann sucht man sich noch eine schöne Schrift für den Spruch und den Schriftzug auf der Hülle aus.
Diese schneidet man aus und klebt sie unter die Blüte.
Ich habe zudem noch eine plüschige Häkelblume angebracht. Wer häkelt kann es ja mal ausprobieren. Für Anfänger nicht sehr einfach, da man überhaupt nicht sehen kann wo man mit der Häkelnadel hin muss. Man häkelt sozusagen blind und das erfordert etwas Übung.
Das ganze kann nun auf die linke Seite der cremefarbenen Pappe geklebt werden, damit es beim Festnähen nicht verrutscht. Genäht habe ich allerdings nur die Mitte, da es später am Rand noch mit Zickzackstich fixiert wird.
 Den Spruch habe ich später auf die Rückseite der Einladungskarte geklebt, zudem mit zwei Fotos meiner Tochter.
In meinem Fall habe ich den Spruch:

Ich werde einen Engel schicken der dir vorausgeht.
Er soll dich auf deinem Weg schützen.

ausgewählt.

So, jetzt nur noch die drei Seiten mit Zickzackstich nähen und die innere Karte beschriften und fertig sind die Karten!
Viel Spaß beim Nacharbeiten!!

Aus Alt mach Neu

 Heute zeige ich euch noch mal zwei meiner genähten Hüte.
Wollte ich schon längst gezeigt haben, aber wie es so ist.... ;)
Heute habe ich aber mal ein wenig Zeit dafür.
Das erste Modell ist aus einem blauen Breitcord mit einer applizierten Häkelblume und Zackenlitze.
Aber an ihm ist nichts alt, der Titel bezieht sich nämlich auf das nächste Modell.

Hier ist das "alte" Stück und auch irgendwie sehr individuell und persönlich.
Diesen Hut habe ich komplett aus einer ausgemusterten Hose meines Mannes genäht. Farbe ist olivgrün und aus dem hellen Sternenstoff waren die Hosentaschen.
Das Zierband war als Paspelband an der Innenseite des Hosenbunds.
Einzig der Sternenknopf ist "neu" an dem Hut und das Nähen hat wirklich richtig Spaß gemacht.
So bleiben aussortierte Sachen doch noch länger in Gebrauch.
Einzig meine Nähmaschine und Overlock fanden das Nähen nicht so witzig mit den dicken Nähten.
Aber trotzdem müssen meine Maschinen da noch mal durch, zur Zeit bin ich nämlich wieder bei einem Probenähen dabei und ich habe mich wieder für das Recycling einer alten Hose entschieden. Aber mehr wird noch nicht verraten!!!